Filmplakat

Things We Lost in the Fire (© Universal)© Universal

Filmplakat

Things We Lost in the Fire (© Paramount HE)© Paramount HE

Things We Lost in the Fire

Stab und Besetzung

Originaltitel: Things We Lost in the Fire. Kinostart: 19.10.2007 (US), 01.02.2008 (UK), 29.05.2008 (DE). Verleih: Universal Pictures International Germany (DE). Länge: 117 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: besonders wertvoll (Begründung).

Regie: Susanne Bier. Drehbuch: Allan Loeb. Kamera: Tom Stern. Schnitt: Pernille Bech Christensen & Bruce Cannon. Szenenbild: Richard Sherman (Production Designer), Geoff Wallace (Art Director), Dominique Fauquet-Lemaitre (Set Decorator). Kostümbild: Karen Matthews. Maskenbild: Connie Parker (Key Makeup Artist), Ian Ballard (Key Hair Stylist). Musik: Gustavo Santaolalla (Themes), Johan Söderqvist (Score). Ton: Scott Millan & David Parker (Re-Recording Mixers), Karen Baker Landers & Per Hallberg (Supervising Sound Editors), James Kusan (Production Sound Mixer). Spezialeffekte: Alex Burdett (Special Effects Coordinator).

Darsteller: Halle Berry (Audrey Burke), Benicio Del Toro (Jerry Sunborne), David Duchovny (Brian Burke), Alison Lohman (Kelly), Omar Benson Miller (Neal), John Carroll Lynch (Howard Glassman), Alexis Llewellyn (Harper Burke), Micah Berry (Dory Burke), Robin Weigert (Brenda), Paula Newsome (Diane) [in der Reihenfolge der Titelsequenz am Ende] u.a. Synchronsprecher: Melanie Pukaß (Audrey Burke), Torsten Michaelis (Jerry Sunborne), Benjamin Völz (Brian Burke), Manja Doering (Kelly) u.a.

Inhalt

Story (Film-Website):

Als er eine Frau vor ihrem gewalttätigen Ehemann beschützen will, kommt Audrey Burkes (...) Ehemann Brian (...) ums Leben. Allein mit ihrem Schmerz und zwei Kindern, formt sie eine ungewöhnliche Allianz mit Jerry Sunborne (...), dem besten und ältesten Freund ihres Mannes. In der Hoffnung, dass er ihr über ihren Schmerz hinweghelfen kann, bittet sie den heroinabhängigen Jerry, ihr beizustehen, und lädt ihn ein, bei ihr zu wohnen. So beginnt für sie ein tägliches Ringen mit dem Aufgeben, eine fortwährende Auseinandersetzung mit dem Schicksal. Und während er die klaffende Lücke in ihrem Herzen füllt, helfen ihm das Vertrauen, das sie in ihn setzt, und die ungewohnte Verantwortung als Ersatzvater bei seinem Kampf gegen die Sucht.

Quelle: Universal Pictures International Germany (Film-Website)

Altersfreigabe im Vergleich

  • Freigegeben ab 12 Jahren.
  • GB: 15 - Suitable only for 15 years and over (Consumer Advice: Contains strong language and hard drug use).
  • US: R - Restricted (Reason: Rated R for drug content and language).