Filmplakat

Wie in der Hölle (© Tobis)© Tobis

Wie in der Hölle

Stab und Besetzung

Originaltitel: L'enfer. Kinostart: 23.09.2005 (IT), 30.11.2005 (FR), 29.06.2006 (DE). Verleih: Tobis Film (DE). Länge: 102 Min. (Presseheft) bzw. 103 Min. (FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Danis Tanović. Drehbuch: Krzysztof Piesiewicz. Kamera: Laurent Dailland. Schnitt: Francesca Calvelli. Szenenbild: Aline Bonetto (Décors). Kostümbild: Caroline de Vivaise. Musik: Duško Šegvic & Danis Tanović. Ton: Dirk Bombey, Ludovic Escallier & Cyril Holtz.

Darsteller: Emmanuelle Béart (Sophie), Karin Viard (Céline), Marie Gillain (Anne), Guillaume Canet (Sébastien), Jacques Gamblin (Pierre), Jacques Perrin (Frédéric), Carole Bouquet (La Mère), Miki Manojlović (Le Père), Jean Rochefort (Louis) u.a. Synchronsprecher: Susanne von Medvey (Sophie), Katrin Zimmermann (Céline), Marie Bierstedt (Anne), Viktor Neumann (Sébastien), Thomas Nero Wolff (Pierre), Kaspar Eichel (Frédéric), Gabriele Streichhahn-Schott (Die Mutter), Roland Hemmo (Der Vater), Lothar Blumhagen (Louis) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Ein traumatisches Ereignis in der Kindheit der Schwestern Sophie, Céline und Anne wirft seine mächtigen Schatten voraus. Das Leben der drei erwachsenen Frauen ist geprägt von Misstrauen, Zweifel, Angst und Schmerz.

Sophie hegt den dringenden Verdacht, ihr Ehemann könne sie betrügen. Anne hat eine unglückliche Affäre mit einem verheirateten Professor. Und Céline ist garnicht erst fähig, eine Beziehung einzugehen. Stattdessen kümmert sie sich aufopfernd um die an den Rollstuhl gefesselte, vergrämte Mutter.

Als wie aus dem Nichts ein geheimnisvoller junger Mann auftaucht, werden die Schwester mit einer bitteren Wahrheit konfrontiert. Jetzt müssen sie sich ihrer Vergangenheit stellen ...

Quelle: Tobis Film (Presseheft, S. 3)

Klappentext (DVD-Cover):

Die drei Schwestern Sophie, Celine und Anne haben sich im Laufe der Jahre immer mehr voneinander distanziert. Der Ursprung dieser Entwicklung ist ein traumatisches Ereignis in ihrer Kindheit, welches jede auf ihrer eigene Art zu verdrängen versucht. Die einzige noch bestehende Gemeinsamkeit der drei Frauen ist ihr verkorkstes Liebesleben: Die eifersüchtige Sophie gefährdet ihre Ehe, da sie ihrem Ehemann ständig unterstellt, sie zu betrügen. Anne, das Nesthäckchen, studiert an der Sorbonne Architektur und hat mit einem älteren, verheirateten Professor ein Affäre. Und die unnahbare Celine lässt sich erst gar nicht auf eine Beziehung ein. Als plötzlich ein mysteriöser Fremder auftaucht, der offensichtlich mit dem düsteren Familiengeheimnis in Verbindung steht, müssen sich die Schwestern endgültig ihrer Vergangenheit stellen ...

Quelle: Universum Film

Herr K. meint ...

"Wie in der Hölle" ist nach "Heaven" (2002) von Tom Tykwer der zweite Teil der Trilogie "Himmel - Hölle - Fegefeuer", die von dem polnischen Regisseur Krzysztof Kieślowski (1941-1996) vor seinem Tod zusammen mit dem Autor Krzysztof Piesiewicz konzipiert, aber nicht mehr realisiert wurde. Regie führte Danis Tanović ("No Man's Land").

DVD-Kapitel

  1. Spaziergang am See
  2. Sophie [8:40]
  3. Der geheimnisvolle Fremde [19:33]
  4. Betrogen [29:54]
  5. Verbrannte Erinnerungen [39:32]
  6. Eskalation [48:27]
  7. Geständnis [55:47]
  8. Tragödie [1:03:43]
  9. Prüfung [1:09:18]
  10. Tödlich verunglückt [1:15:29]
  11. Drei Schwestern [1:26:20]
  12. Abspann [1:34:05]

Quelle: Universum Film