Filmplakat

Sturz ins Leere (Bildnachweis: Kinowelt)© Kinowelt

DVD-Cover

Sturz ins Leere (Bildnachweis: Kinowelt HE)© Kinowelt HE

Buch-Cover (TB)

Sturz ins Leere (Bildnachweis: Malik)© Malik

Sturz ins Leere

Stab und Besetzung

Originaltitel: Touching the Void. Kinostart: 12.12.2003 (UK), 29.04.2004 (DE). Verleih: Kinowelt Filmverleih (DE). Länge: 106 Min. (Presseheft + FSK). FSK: ab 12 Jahren (Freigabekarte). FBW: wertvoll (Begründung).

Regie: Kevin Macdonald. Kamera: Mike Eley. Schnitt: Justine Wright. Szenenbild: Patrick Bill (Art Direction). Kostümbild: Patrick Bill. Maskenbild: Sarita Allison (Make-Up Design). Musik: Alex Heffes (Music). Ton: Joakim Sundström (Sound Designer), Bevan Smith (Electronic Music).

Mitwirkende: Brendan Mackey (Joe Simpson), Nicholas Aaron (Simon Yates), Dave "Cubby" Cuthbertson (Joe Simpson Climbing Double and Stunts), Rory Gregory (Simon Yates Climbing Double and Stunts), Joe Simpson, Simon Yates, Ollie Ryall (Richard).

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

STURZ INS LEERE ist ein packender Dokuthriller über die gefährliche Erstbegehung der Westwand des 6356 Meter hohen Siula Grande in den peruanischen Anden. Joe Simpson und sein Freund Simon Yates erzählen ihr fast tödliches Abenteuer, das sich im Mai 1985 ereignet hat. Der Überlebenskampf der beiden britischen Bergsteiger nimmt bis heute einen herausragenden und umstrittenen Platz in der Geschichte des Bergsteigens ein ...

Erschöpft aber euphorisch erreichen Joe Simpson und Simon Yates am 3. Tag den Gipfel. Der Abstieg scheint problemlos, bis Joe stürzt. Sein Kniegelenk ist zerschmettert - in den Anden ein Todesurteil. Simon startet eine außergewöhnliche Ein-Mann-Rettungsaktion und seilt seinen Partner unter extremen Bedingungen ab. Schneegestöber machen Sicht und Kommunikation unmöglich. Die zweite Katastrophe folgt. Joe stürzt beim Abseilen über eine verborgene Klippe und bleibt hilflos in der Luft hängen. Sein Gewicht zieht Simon langsam den Abhang herunter. Ohne zu wissen, in welcher Lage sich Joe befindet, muss er eine folgenschwere Entscheidung treffen, um selbst zu überleben. Er bricht ein Bergsteiger-Tabu und schneidet das Seil durch... Für beide beginnt ein Albtraum. Simon glaubt seinen Freund tot und schafft es zurück ins Basislager. Joe stürzt in eine Gletscherspalte und steht dem physisch und psychisch Unmöglichen gegenüber ...

Quelle: Kinowelt Filmverleih (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Die Bergsteiger Joe und Simon sind gerade beim Abstieg vom 6.356 m hohen Siula Grande in Peru, als Joe stürzt. Sein Knie ist zerschmettert - in den Anden ein Todesurteil! Sein Partner Simon seilt ihn unter extremen Bedingungen ab. Starkes Schneegestöber macht Sicht und Kommunikation unmöglich. Joe stürzt beim Abseilen über eine verborgene Klippe und bleibt hilflos in der Luft hängen. Sein Gewicht zieht Simon langsam den Abhang herunter. Ohne zu wissen, in welcher Lage sich Joe befindet, muss Simon eine folgenschwere Entscheidung treffen, um selbst zu überleben. Er bricht ein Bergsteiger-Tabu und schneidet das Seil durch ... Für beide beginnt ein Albtraum. Simon glaubt, seinen Freund auf dem Gewissen zu haben und schafft es zurück ins Basislager. Joe stürzt in eine Gletscherspalte und steht dem physisch und psychisch Unmöglichen gegenüber ...

Quelle: Kinowelt Home Entertainment (EAN: 4006680030845)

Auszeichnungen

  • 57. British Academy Film Awards (15.02.2004): Bester britischer Film (Alexander Korda Award)
  • 7. British Independent Film Awards (30.11.2004): Bester britischer Dokumentarfilm

Herr K. meint ...

Der Film basiert auf dem Buch "Touching the Void" (1988) von Joe Simpson. Regisseur Kevin Macdonald kombiniert im toll fotografierten Dokudrama (gut) nachgestellte Spielszenen mit Interviews der Bergsteiger.

Filmzitate

Texteinblendungen zu Beginn des Films:

In 1985 two young British friends, Joe Simpson and Simon Yates, travelled to a remote corner of Peru. / Ambitious mountaineers, their aim was to conquer the unclimbed West face of a notorious 21,000ft peak - "Siula Grande". // Their story has become part of mountaineering legend.

Texteinblendungen am Ende des Films:

Joe lost a third of his bodyweight during his ordeal. // Two years and six operations later Joe climbed again. / He continues to climb today. // Simon returned to England to face intense criticism from many in the climbing communizy for cutting the rope on his partner. / Joe has always staunchly defended him. // No one has ever successfully repeated Joe and Simon's climb to the summit of Siula Grande.

Literaturhinweise

  • Simpson, Joe (2009). Sturz ins Leere Ein Überlebenskampf in den Anden. München: Malik National Geographic (National geographic adventure press 367). [DNB; neu übersetzte und erweiterte Taschenbuchausgabe]

Web-Tipps

Filme, die Sie auch interessieren könnten