Filmplakat

Rhythm Is It! (Bildnachweis: Piffl)© Piffl

Rhythm Is It!

Stab und Besetzung

Originaltitel: Rhythm Is It! Kinostart: 16.09.2004 (DE), 18.03.2005 (AT), 09.05.2008 (UK). Verleih: Piffl Medien (DE). Länge: 104 Min. (FSK). FSK: ohne Altersbeschränkung (Freigabekarte). FBW: -

Regie: Thomas Grube & Enrique Sánchez Lansch. Kamera: René Dame & Marcus Winterbauer. Schnitt: Dirk Grau & Martin Hoffmann. Musik: Karim Sebastian Elias (Filmscore), Igor Stravinsky (Original Music). Ton: Pascal Capitolin & Michael Laube. Mitwirkende: Berliner Philharmoniker, Sir Simon Rattle, Royston Maldoom, Suz (= Susannah) Broughton u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

250 Kinder und Jugendliche, die meisten ohne jede Erfahrung mit klassischer Musik, proben Strawinskys Le Sacre du Printemps. Was als nette Abwechslung im Schulalltag beginnt, wird zur spannenden, höchst emotionalen Entdeckungsreise ...

Auf Augenhöhe mit seinen jugendlichen Protagonisten Marie, Martin und Olayinka erzählt RHYTHM IS IT! leidenschaftlich und aufmerksam von der Entwicklung des ersten großen Education-Projekts der Berliner Philharmoniker mit Sir Simon Rattle: Ein mitreißender und zärtlicher Film über das Vertrauen in sich und andere und die Grenzen sprengende Kraft der Musik.

Quelle: Piffl Medien (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Berlin, Januar 2003. In der Arena, der alten Omnibus-Remise im Industriehafen, geschieht Erstaunliches. 250 Berliner Kinder und Jugendliche aus 25 Nationen tanzen Strawinskys "Le Sacre du Printemps", choreografiert von Royston Maldoom und begleitet von den Berliner Philharmonikern: Das erste große Bildungsprojekt des Orchesters mit seinem Chefdirigenten Sir Simon Rattle.

"Rhythm is it!" begleitet drei jugendliche Protagonisten während der dreimonatigen Probenzeit. Marie, die noch um ihren Hauptschulabschluss bangt; Olayinka, erst vor kurzem als Kriegswaise aus Nigeria nach Deutschland gekommen; und Martin, der mit seinen eigenen inneren Barrieren zu kämpfen hat. Hartnäckig und mit großer Liebe leiten Royston Maldoom und sein Team die ersten Tanzschritte der Kinder und Jugendlichen an, von denen die meisten keine Erfahrung mit klassischer Musik haben. Im Verlauf der Proben lernen sie alle Höhen und Tiefen kennen, Unsicherheit, Selbstbewusstsein, Zweifel und Begeisterung: Eine emotionale Reise in neue, ungeahnte Welten und zu verborgenen Facetten ihrer Persönlichkeiten.

Quelle: Matthias Film (DVDplus)

Auszeichnungen

  • 26. Bayerischer Filmpreis (14.01.2005): Bester Dokumentarfilm
  • 55. Deutscher Filmpreis (08.07.2005): Bester Dokumentarfilm & Bester Schnitt (Dirk Grau & Martin Hoffmann)
  • Gilde-Filmpreis (15.09.2005): Bester Dokumentarfilm

Herr K. meint ...

Tipp: Die DVDplus von Matthias-Film enthält als Bonusmaterial die gesamte, 40 Minuten lange Aufführung von "Le Sacre du Printemps".

DVD-Kapitel

Matthias Film (DVDplus):

  1. Versteck dich nicht
  2. Marie - Das Projekt [2:51]
  3. Der Tanz und die Musik [10:42]
  4. Woche 2 - Konzentration und Disziplin [14:28]
  5. Martin - Stärke und Nähe [19:08]
  6. Rhythmus und Körper [23:38]
  7. Olayinka - Ich muss leben [29:59]
  8. Woche 3 - Selbstvertrauen [33:08]
  9. Probleme - kein Spaß am Ernst [38:19]
  10. Martin - Ich versuche auf andere zuzugehen [45:22]
  11. Warum Sir Simon Rattle Dirigent wurde [48:57]
  12. Woche 4 - Marie versucht sich in einer neuen Gruppe [52:34]
  13. Warum Royston Maldoom Tänzer wurde [56:48]
  14. Woche 5 - Fortschritte [1:01:29]
  15. Treffen mit dem Orchester [1:07:00]
  16. Die letzte Woche - Verantwortung [1:14:48]
  17. Die Generalprobe [1:21:39]
  18. Eigene Ziele [1:29:48]
  19. Die Aufführung [1:32:32]