DVD-Cover

eXistenZ (Bildnachweis: Kinowelt HE)© Kinowelt HE

eXistenZ

Stab und Besetzung

Originaltitel: eXistenZ. Kinostart: 16.02.1999 (Filmfestspiele Berlin), 23.04.1999 (CA, US), 30.04.1999 (UK), 18.11.1999 (DE). Verleih: Kinowelt Filmverleih (DE). Länge: 97 Min. (Blickpunkt:Film + film-dienst). FSK: ab 16 Jahren. FBW: -

Regie: David Cronenberg. Drehbuch: David Cronenberg. Kamera: Peter Suschitzky. Schnitt: Ronald Sanders. Szenenbild: Carol Spier (Production Designer), Tamara Deverell (Art Director). Kostümbild: Denise Cronenberg. Musik: Howard Shore. Ton: Glen Gauthier (Sound Mixer), Ray Merrin & Graham Daniel (Re-Recording Mixers). Spezialeffekte: Jim Isaac (Special Effects Supervisor). Visuelle Effekte: Jim Isaac (Visual Effects Supervisor).

Darsteller: Jennifer Jason Leigh (Allegra Geller), Jude Law (Ted Pikul), Ian Holm (Kiri Vinokur), Don McKellar (Yevgeny Nourish), Callum Keith Rennie (Carlaw), Sarah Polley (Merle), Robert A. Silverman (D'Arcy Nader), Christopher Eccleston (Seminar Leader), Willem Dafoe (Gas) u.a. [in der Reihenfolge der Titelsequenz] Synchronsprecher: Alexandra Ludwig (Allegra Geller), Florian Halm (Ted Pikul), Randolf Kronberg (Gas) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Allegra Geller (...), Top-Spieledesignerin der Firma Antenna Research, hat ein neues Computerspiel erfunden - ein System basierend auf einer kompliziert ausgetüftelten Technologie: eXistenZ ist eine virtuelle Reise in das Reich der Psyche, die so einschneidende Auswirkungen auf die Ängste und Begierden des Anwenders hat, daß sich die Grenzen der Realität verwischen und der Flucht in eine Fantasiewelt die Tür geöffnet ist. Doch Allegra muß vor Fanatikern flüchten, die ihr Spiel sabotieren und sie umbringen wollen. Ihr einziger Verbündeter ist Ted Pikul (...), ihr unerfahrener Leibwächter. Allegra überredet ihn, gemeinsam mit ihr das Spiel zu testen und zieht ihn mit sich in eine trügerische, fantastische Welt, in der die Realität aufhört zu existieren und eXistenZ beginnt.

Quelle: Kinowelt Filmverleih (Presseheft)

Klappentext (DVD-Cover):

Allegra Geller (...) hat ein neues Computerspiel erfunden: eXistenZ ist eine virtuelle Reise in das Reich der Psyche und wird direkt an das Nervensystem der Spieler angeschlossen. Als Allegras Erfindung sabotiert wird, muss sie mit ihrem unerfahrenen Kollegen Ted (...) flüchten. Die beiden landen in einer unheimlichen und merkwürdigen neuen Umgebung. Doch auch hier werden sie von "Anti-eXistenZialisten" verfolgt. Um zu überleben, müssen sie das Ziel des Spiels erreichen. Alles geht rasend schnell. Sie dringen immer tiefer in eXistenZ ein, bis Ted den totalen Realitätsverlust befürchtet und aussteigen will. Doch das Ziel ist herauszufinden, was das Ziel ist ...

Quelle: Kinowelt Home Entertainment (EAN: 4006680018317)

Herr K. meint ...

Für "existenZ" wurde der kanadische Regisseur David Cronenberg bei den 49. Internationalen Filmfestspielen Berlin 1999 mit dem Silbernen Bären für eine besondere künstlerische Leistung ausgezeichnet.

Literaturhinweise

  • Beard, William (2006). The artist as monster. The cinema of David Cronenberg. Toronto u.a.: University of Toronto Press [Revised and expanded], hier bes. S. 423-470 (Kap. 14: eXistenZ). [LoC]
  • Grant, Michael (Hg.) (2000). The modern fantastic. The films of David Cronenberg. Westport (CT): Praeger. [LoC]

DVD-Kapitel

  1. Das neue Spiel
  2. Allegra und Ted [10:00]
  3. Brechen Sie aus! [19:24]
  4. Ein defekter Port [25:54]
  5. Reparaturen [31:37]
  6. Spurloser Übergang [36:56]
  7. Ein ekliger Ort [48:34]
  8. Die Spezialität [53:56]
  9. Tödliche Sporen [1:07:54]
  10. Im Spiel oder ... nicht? [1:15:08]
  11. Alles kopiert [1:20:24]
  12. Wieder zurück [1:24:02]

Quelle: Kinowelt Home Entertainment (EAN: 4006680018317)