Filmplakat (WA 2007)

Tanz der Vampire (Bildnachweis: Neue Visionen)© Neue Visionen

Tanz der Vampire

Stab und Besetzung

Originaltitel: The Fearless Vampire Killers [or: Pardon Me, But Your Teeth Are in My Neck] / Dance of the Vampires. Kinostart: 01.12.1967 (DE), 26.07.2007 (DE-WA). Verleih: UIP (DE) (lt. film-dienst), Neue Visionen Filmverleih (DE-WA). Länge: 108 Min. (Blickpunkt:Film + film-dienst). FSK: ab 12 Jahren (früher: ab 16 Jahren). FBW: wertvoll (lt. Blickpunkt:Film + film-dienst).

Regie: Roman Polanski. Drehbuch: Gerard Brach & Roman Polanski. Kamera: Douglas Slocombe. Schnitt: Alastair McIntyre. Szenenbild: Wilfrid Shingleton (Production Designer), Fred Carter (Art Director). Kostümbild: Sophie Devine. Maskenbild: Tom Smith (Make Up), Biddy Chrystal (Hairdressing). Musik: Christopher Komeda. Ton: George Stephenson (Sound Recordist), Lionel Selwyn (Sound Editor), Len Shilton (Dubbing Mixer). Spezialeffekte: Dr. Ludwig Von Krankheit (Fangs).

Darsteller: Jack MacGowran (Professor Ambrosius), Roman Polanski (Alfred, his Assistant), Alfie Bass (Shagal, an innkeeper), Jessie Robins (Rebecca, his wife), Sharon Tate (Sarah, their daughter), Ferdy Mayne (Count Von Krolock), Iain Quarrier (Herbert, his son), Terry Downes (Koukol, the hunchback), Fiona Lewis (Maid) u.a. [in der Reihenfolge des Abspanns] Synchronsprecher: Alfred Balthoff (Professor Ambrosius), Horst Gentzen (Alfred, his Assistant) u.a.

Inhalt

Kurzinhalt (Presseheft):

Zwei Vampirforscher bereisen auf der Suche nach den Untoten das tiefverschneite Transsylvanien. Unterwegs begibt sich so manch Unerwartetes, und über sie kommen: ein buckliger Monsterdiener, ein suspekter Graf samt ebensolchem Sohn, jede Menge Vampire und zum Schluss für einen von ihnen auch noch die große Liebe. Diese aber hat es in sich, wie die beiden erst zu spät bemerken ...

Quelle: Neue Visionen Filmverleih (Presseheft) [PDF]

Klappentext (DVD-Cover):

Roman Polanskis berühmter Blutsauger-Parodie ist die vielleicht komischste Horror-Komödie aller Zeiten! Millionen Zuschauer in aller Welt lachten sich halbtot, als ein schusseliger Professor und sein tolpatschiger Assistent auf die Jagd nach dem legendären Vampir Graf Krolok [sic!] gingen und in eine Familienfeier der Untoten geraten. In den Karpaten mischt sich Grusel und Gekicher. Und das furiose Finale im Spiegelsaal wurde ein Stück Filmgeschichte. So komisch können Horrorgestalten sein.

Quelle: Warner Home Video Germany (EAN: 7321921651465)

Herr K. meint ...

Eine meiner Lieblingshorrorkomödien! Wiederaufführung: 2007 (zum 40.).

Literaturhinweise

  • FRIEDRICH, Andreas (2004). Tanz der Vampire. In: VOSSEN, Ursula (Hg.). Filmgenres. Horrorfilm. S. 168-173. Stuttgart: Reclam (Reclams Universal-Bibliothek 18406). [DNB]

Lesen Sie mehr